Der Termin steht mit dem 9. Juni 2018 schon lange fest. Jetzt ist auch klar, welche Standorte sich am nunmehr vierten Tag der Bundeswehr beteiligen. Es sind bundesweit 16, die allesamt mit dem Ziel an den Start gehen, mit den Menschen in Deutschland ins Gespräch zu kommen.

Menschenschlange am A400M
Unzählige Besucher warten 2017 auf die Besichtigung des A400M. (Quelle: Bundeswehr/Richard Strauß)

„Willkommen Neugier“ heißt das Motto von Flensburg im Norden bis Murnau im Süden, von Bonn im Westen bis Dresden im Osten Deutschlands – an diesen Orten präsentiert sich die Bundeswehr mit ihren Fähigkeiten, Facetten und ihrem Fachpersonal. Auch in Rostock, Appen und in Hamburg, in Oldenburg, Meppen und Wunstorf, in Holzdorf, Erfurt, in Baumholder und Mannheim, sowie in Ingolstadt und Feldkirchen beginnen die Vorbereitungen für den Tag der Bundeswehr.

Bundeswehrgemeinsame Präsentation

Soldatinnen und Soldaten organisieren Seite an Seite mit zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bundeswehr ein abwechslungsreiches Programm und werden auch das Potenzial des Arbeitgebers Bundeswehr zeigen. Auch wenn sich Fans militärischer Luftfahrzeuge sicherlich Standorte der Luftwaffe – Appen, Holzdorf und Wunstorf – für einen Besuch aussuchen werden, oder Freunde des Heeres eher Oldenburg oder Ingolstadt ansteuern werden, ist eines auch für 2018 klar: An jedem Standort soll es eine bundeswehrgemeinsame Präsentation geben. Das bedeutet, dass die Marine nicht nur klassischerweise in Rostock und Flensburg zu erleben sein wird, sondern ihre Visitenkarte auch in Regionen abgibt, in denen sie traditionell weniger im Bewusstsein der Öffentlichkeit ist.

Besucher sehen sich einen Mehrzweckhubschrauber NH-90 an
Auch 2018 gibt es an jedem Standort Großgerät der Bundeswehr zum anfassen. (Bundeswehr/Johannes Heyn)

Bewährtes wird fortgeführt

Auch die Idee, einfach mal die Kasernentore hinter sich zu lassen und raus auf öffentliche Plätze zu gehen, hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Bonn und Erfurt setzen dieses Konzept 2018 fort.

Technik, Mitmachaktionen und Information rund um eine Karriere bei der Bundeswehr, Militärmusik und Spitzensport: All diese Zutaten haben sich an den Tagen der Bundeswehr in der Vergangenheit bewährt.