Logo
  • Startseite
  • Von Mähraupen, Mulchern und anderen Spezialisten

Von Mähraupen, Mulchern und anderen Spezialisten

Rund 455 Hektar Fläche hat der Fliegerhorst Wunstorf. Alles zu pflegen, ist eine enorme Arbeit. Um den Großteil davon kümmert sich ein neunköpfiges Team der Geländebetreuung. Am Tag der Bundeswehr präsentieren sie unter anderem ihren Fuhrpark. Zu sehen gibt es die ganze Palette ihrer Arbeitsmaschinen.

Unendliche Weiten

Wilhelm Heidemann bei Mäharbeiten vor dem Airbus A400M
Das Team der Geländebetreuung des Bundeswehr Dienstleistungszentrums Hannover kümmert sich auf dem Fliegerhorst Wunstorf um rund 350 Hektar. (Quelle: Bundeswehr/Markus Rott)

Das Team der Geländebetreuung des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Hannover ist immer dann zur Stelle, „wenn es irgendwas in den unendlichen Weiten des Fliegerhorsts zu tun gibt“, sagt Friedhelm Öhlschläger und lacht. Der 61-Jährige leitet unter anderem das neunköpfige Team der Geländebetreuung auf einem der modernsten Militärflugplätze Europas.

Immer was zu tun

Silas Eramo bei Mäharbeiten vor dem Airbus A400M
Auf dem Tag der Bundeswehr können Sie den Fuhrpark und alle ihre Arbeitsgeräte besichtigen. (Quelle: Bundeswehr/Markus Rott)

Schon allein die Größe des Einsatzgebiets, auf dem Öhlschläger und seine Leute unterwegs sind, beeindruckt. Denn stolze 455 Hektar Fläche umfasst das Gelände der in Wunstorf stationierten Truppe. Umgerechnet sind das etwa 560 bis 570 Fußballfelder. „Abzüglich der Gebäude sind wir auf gut 350 Hektar tätig“, ergänzt Öhlschläger. Langeweile kommt beim Team der Geländebetreuung nie auf, im Gegenteil: „Es gibt immer etwas zu tun, vom Rasenschnitt bis zum Winterdienst, von der Wildkräuterbekämpfung bis zur Gehölzpflege“, erklärt er. Mit seinen Mitarbeitern gehört er zum Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Hannover (BwDLZ Hannover).

Mit der Truppe gegen Eis und Schnee

Die meisten dieser Tätigkeiten führen sie für die Truppe aus. Manchmal geht es aber auch gemeinsam mit den Soldaten zur Sache, zum Beispiel beim Winterdienst. Während die Geländebetreuung die kilometerlangen Straßen im Unterkunftsbereich frei von Eis und Schnee hält, ist die Start- und Landebahn „fest in militärischer Hand“, wie Öhlschläger ausführt. „Dies übernimmt die Flugplatzgruppe des LTG 62, da die Soldaten hierfür nochmals spezielle Geräte haben.“

Highlights am Tag der Bundeswehr

Mähraupe im Einsatz
“Da kommt das Kind in einem durch”, sagt Friedhelm Öhlschläger beim Bedienen der Mähraupe. (Quelle: Bundeswehr/Jens Thomas

Am Tag der Bundeswehr präsentiert die Geländebetreuung des BwDLZ Hannover unter anderem ihren Fuhrpark. Die Palette der Arbeitsmaschinen reicht hierbei von einem Allradschlepper mit 340 PS, über Großflächenmulcher zur Grünlandpflege auf Flugplätzen der Bundeswehr, bis hin zu kleinen Mähraupen, die über eine Funkreichweite von bis zu 300 Metern ferngesteuert an Wällen und Hängen eingesetzt werden können. Gerade Letztere haben es Öhlschläger besonders angetan: „Die Mähraupen können an Hängen mit bis zu 50 Grad Neigung eingesetzt werden, wenn diese aufgrund ihrer Höhe von normalen Mähausleger nicht erreicht werden können. Das ist hochmoderne Technik, die richtig Spaß macht. Da kommt das Kind in einem durch.“

Mehr zum Thema