Logo
  • Startseite
  • Tag der Bundeswehr in Erding: 3D-Druck trifft auf Fallschirmjäger und schwere Tiere

Tag der Bundeswehr in Erding: 3D-Druck trifft auf Fallschirmjäger und schwere Tiere

Gefühlte 30 Grad, strahlende Sonne und starker Wind in Erding. Für den einfliegenden Tiger kein Hindernis. Nach zwei Überflügen setzt der Kampfhubschrauber routiniert zur Landung auf dem Gelände des Wehrwissenschaftlichen Instituts für Werk- und Betriebsstoffe (WIWeB) an.

Auf Tuchfühlung mit der Raubkatze – der Puma ist ein großer Publikumsmagnet. (Quelle: Bundeswehr/Dennis König)

Direkt am Eingang des Veranstaltungsareals zieht ein Schützenpanzer Puma die Blicke der Gäste auf sich. Das Schlachtross der Grenadiere ist ein beliebtes Ausstellungsstück. Hauptfeldwebel Marschalt vom Panzergrenadierbataillon 122 aus Oberviechtach steht mit seiner Besatzung den Besucherinnen und den Besuchern zur Seite: „Alle sind beeindruckt von dem modernen System. Manche kommen sogar schon zum dritten Mal vorbei. Kaum jemand hat so viel moderne Technik in einem Schützenpanzer erwartet“, sagt der Hauptfeldwebel.

Biber, Dachs und Fuchs – es geht tierisch zu

Daneben wird auch weiteres Großgerät der Luftwaffe und des Heeres präsentiert: Das Kampflugzeug Tornado, der Kampfpanzer Leopard 2, die gepanzerten Radfahrzeuge Biber, Dachs, Fuchs, Dingo und viele weitere Kraftpakete sind für die zahlreichen Gäste aufgefahren. Selbstverständlich kann man auch „Aufsitzen“ und fast alles anfassen.

Die Informationsstände des WIWeB punkten dagegen mit sehr viel filigranerer Technik. Ein 3D-Drucker erstellt in Sekundenschnelle ein Ersatzteil für ein beliebiges Fahrzeug.

Der Diensthund im Einsatz – Der Eindringling hat keine Chance (Quelle: Bundeswehr/Sebastian Veronics)

Die etwas andere Modenschau

Während es in Erding gefühlt „nur“ 30 Grad sind, wird dies in Mali oder Afghanistan schnell überboten. Damit es den Soldatinnen und Soldaten in den Einsätzen nicht zu warm oder zu kalt wird, erprobt die Dienststelle unter anderem die Uniformen und Kampfanzüge. Selbstverständlich können alle Gäste die Ausrüstungsgegenstände selbst an- und ausprobieren.

Diensthunde – auf Kommando bissig

Aus der Nähe hört man lautes Hundegebell. Die Diensthunde zeigen ihr Können. Ein Raunen geht durch die Menge, als der Schäferhund mit einem großen Satz den Eindringling anspringt und sich im Unterarmschoner verbeißt. Ein Kommando reicht, und der Hund sitzt wieder brav neben seinem Frauchen.

Fallschirmspringen für Anfänger

VR trifft Realität – im freien Fall am Sprungsimulator (Quelle: Bundeswehr/Dennis König)

Ein Besucher hängt derweil im Fallschirmsprungsimulator. „Es ist schon beeindruckend, wie sich die Kraft auf den Körper überträgt. Das hätte ich nicht erwartet. Und mit der VR-Brille verstärkt sich der Eindruck noch einmal. Ganz toll!“

Bis 17 Uhr bleiben die Pforten des Tages der Bundeswehr am WIWeB in Erding noch geöffnet. Viel Zeit, um sich von der Leistungsfähigkeit der Bundeswehr zu überzeugen.

Mehr zum Thema