Navigation
Logo: Tag der Bundeswehr

Tag der Bundeswehr – auch im Land der aufgehenden Sonne

Soldaten beim Empfang
Die Gäste zeigten großes Interesse an der Entwicklung und Einsatzerfahrung der Bundeswehr. (Quelle: Bundeswehr)

Der deutsche Botschafter in Japan, Dr. Hans Carl von Werthern, hat am 10. Juni aus Anlass des Tages der Bundeswehr einen Empfang in seiner Residenz gegeben. Der Einladung folgten rund hundert Gäste aus den japanischen Selbstverteidigungsstreitkräften, dem japanischen Verteidigungsministerium und viele der in Tokyo akkreditierten Verteidigungsattachés.

In seiner Eingangsrede erläuterte Carl von Werthern die Entwicklung der Bundeswehr und hob Ihre Bedeutung für die deutsche Demokratie hervor.  „Mir liegt daran, die Bundeswehr als integralen Bestandteil der deutschen Gesellschaft darzustellen und darüber hinaus die guten Beziehungen der Bundeswehr zu den japanischen Selbstverteidigungsstreitkräften zu unterstreichen“, sagte der Botschafter.

Interesse an deutschen Einsatzerfahrungen

Viele der Gäste informierten sich während des Empfang über den Auftrag der Bundeswehr. Vor dem Hintergrund der neuen Sicherheitsgesetzgebung in Japan, die den Selbstverteidigungsstreitkräften erweiterte Möglichkeiten für Einsätze im Ausland eröffnet, interessierten sich die japanischen Gäste vor allem für die Entwicklung der Bundeswehr zu einer Einsatzarmee. „Für mich war dieser Empfang sehr informativ, weil wir aus den Erfahrungen der Bundeswehr auch für Japan lernen können“, erklärte Oberst Shinji Sato, der derzeit Lehrgangsteilnehmer am National Institute für Defense Studies in Tokyo ist.

Japanischer Soldat am Mikrofon
Oberst Yoshichika Ito dankt für seine Auszeichnung (Quelle: Bundeswehr)

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

Im Rahmen des Empfangs überreichte Botschafter von Werthern dem ehemaligen Verteidigungsattaché an der japanischen Botschaft in Berlin, Oberst Yoshichika Ito, das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine Verdienste um die deutsch-japanischen Beziehungen. Sichtlich erfreut dankte Ito für seine Auszeichnung: „Für mich ist es eine große Ehre, diesen Orden empfangen zu haben“.