Logo
  • Startseite
  • Stehen, Schauen und Staunen – die große Vielfalt der Bundeswehr an der Marineschule

Stehen, Schauen und Staunen – die große Vielfalt der Bundeswehr an der Marineschule

Flensburg, ganz oben in Deutschland und somit auch der nördlichste Standort am Tag der Bundeswehr, präsentiert eine große Vielfalt aus dem Spektrum des Arbeitgebers Bundeswehr. Am 9. Juni präsentieren sich über 40 verschiedene Bereiche der gesamten Bundeswehr und Wehrverwaltung auf dem Gelände der Marineschule Mürwik, direkt an der Flensburger Förde.

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“ so heißt es im Volksmund. Dieser frühe Vogel kommt in Form des Militärtransporters Airbus A400M um 10.23 Uhr in sehr geringer Höhe über Flensburg geflogen und gibt somit den Startschuss für den Tag der Bundeswehr in Flensburg.

Alle sind dabei

Weitere Highlights werden diverse Radfahrzeuge des Heeres, der Streitkräftebasis und des Seebataillons der Marine sein. Die Luftwaffe stellt unter anderem ihr neues Flugabwehrsystem MANTIS vor. Aus dem Bereich des Cyber- und Informationsraumes wird das Elektronische Kampfbataillon 911 mit einer Ausstellung sowie Fahrzeugen vertreten sein. Für die Streitkräftebasis ist das Spezialpionierregiment 164 vor Ort und wird einen Pipelinebau und das Leben im Felde darstellen. Im Bootshafen der Marineschule stechen Kraft- und Versetzungsboot zu einer kleinen Rundfahrt in See – ein Blick auf die Marineschule von See aus ist immer wieder faszinierend. Das Minensuchboot „Siegburg“ wartet auf viele kleine und große Besucher. Sicherlich werden die Flugvorführungen der verschiedenen Fluggeräte und die Vorführungen des Aufenterns am Schiffsausbildungsgerät Mast und Takelage zahlreiche Besucher ins Staunen versetzen.

Airbus A400M verschießt Täuschkörper
Der A400M verschießt Täuschkörper (Flares). (Quelle: Bundeswehr/Johannes Heyn)
Dingo fährt von Rampe
Übung des Seebattalion: Der Dingo wird aus dem Landungsboot entladen. (Quelle: Bundeswehr/Björn Wilke)
Fahrzeug Eagle im Gelände
Kleines Kraftpaket: 60 prozentige Steigungen und 40 Zentimeter hohe Hindernisse – alles kein Problem für den Eagle. (Quelle: Bundeswehr/Björn Wilke)
Spähwagen Fennek
Sehen ohne gesehen zu werden: Die Aufklärer der Bundeswehr nutzen den Spähwagen Fennek. (Quelle: Bundeswehr/Carsten Vennemann)
Transportpanzer Fuchs im Gelände
Vielseitiger Transportpanzer: Der Fuchs wiegt 16 Tonnen, kann aber bis zu 105 Stundenkilometer schnell fahren und ist schwimmfähig. (Quelle: Bundeswehr/Carsten Vennemann)
Hohlstablenkboot Siegburg auf See
Hohlstablenkboot: Zum Schutz gegen Magnetminen besteht der Bootskörper aus amagnetischen und schockabsorbierenden Werkstoffen. (Quelle: Bundeswehr/Steve Back)
Flugabwehrsystem Mantis im Gelände
Das Modular, Automatic and Network capable Targeting and Interception System, kurz: MANTIS, ist ein Nächstbereich-Schutzsystem. (Quelle: Rheinmetall)
Hubschrauber Typ Sea Lynx über Wasser
Der Bordhubschrauber Sea Lynx ist einer der Hauptsensoren der Fregatten. (Quelle: Bundeswehr)
Hubschrauber über dem Boden
Der EC 135 ist ein Schulungshubschrauber für alle angehenden Helikopterpiloten der Bundeswehr. (Quelle: Bundeswehr/Mario Bähr)
Leichtpanzer Wiesel
Der Waffenträger Wiesel: Lufttransportfähiges, leichtgepanzertes Vollkettenfahrzeug mit Frontantrieb. Seine Panzerung bietet Schutz vor Infanteriewaffen. (Quelle: Bundeswehr/Emanuel Berthé)

Wir bringen Sie hin

„Shoppen“ in der Stadt und ein kurzer Abstecher zum Tag der Bundeswehr – kein Problem! Wir machen es möglich. Vom Stadthafen fahren Versetzungsboote der Marine zur Marineschule und zurück. Warum also immer nur Klamotten- und Schuhgeschäfte ansehen? An diesem Tag präsentiert sich die Bundeswehr in einer Bandbreite, wie sie Flensburg noch nicht gesehen hat.

Für den kleinen und großen Hunger ist gesorgt. Natürlich gibt es auch die berühmte Erbsensuppe und auch Liebhaber des Fast Food werden fündig.

Weiterhin sorgen neben der Dixieland-Formation der Big Band der Bundeswehr ein Shanty-Chor für musikalische Unterhaltung.

Mehr zum Thema