Logo
  • Startseite
  • Staunende und zufriedene Gesichter in Feldkirchen

Staunende und zufriedene Gesichter in Feldkirchen

Sie sind da – mit einem historischen Schienenbus treffen die ersten Besucher zum Tag der Bundeswehr in der Gäuboden-Kaserne ein. Für das Motto „Willkommen Neugier“ haben die Männer und Frauen in Uniform ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, um den Wissensdurst der „Neugierigen“ zu stillen. Bis zum Mittag erreichten bereits über 6.000 Besucher die Kaserne per Bus und Zug.

Dröhnende Leistungsschau

Zuschauer hinter einem Zaun betrachten einen fahrenden Panzer
Der Pionierpanzer Dachs zeigt seine Kraft. (Quelle: Bundeswehr/Markus Dittrich)

Der vibrierende Boden und das tosen der über 1.000 PS Starken Motoren kündigt den Zuschauern die dynamische Vorstellung der Schützenpanzer Marder und Puma und anderem schweren Militärfahrzeuge an, bevor sie die Fahrzeuge überhaupt sehen können. Unter dem Pionierpanzer Dachs verschwindet knirschend ein Auto.

Rettungszentrum

Eine Besonderheit in Feldkirchen sind die zwei Rettungszentren, mit denen die Leistungsfähigkeit des Sanitätsdienstes gezeigt wird. Die mobilen Rettungszentren sind mit einem zivilen Kreiskrankenhaus vergleichbar. Dort können die Besucher in die Rolle des medizinischen Personals zu schlüpfen und so Bereiche wie zum Beispiel die Chirurgie, Intensivmedizin, Pflege und den OP-Bereich kennen lernen.

Mitfahrgelegenheit

Besucher beim Betrachten des Fahrzeugs Hägglunds
Großer Andrang, um im Kettenfahrzeug Hägglunds mitzufahren. (Quelle: Bundeswehr/Markus Dittrich)

Wer Wartezeiten nicht scheut, hat die einmalige Möglichkeit, mit einem Geländetransportfahrzeug BV 206 Hägglunds über die Wellenbahn zu fahren oder einmal einen Kran zu bedienen.

Zusammenarbeit von Heer und Sanitätsdienst

Zuschauer verfolgen die Versorgung eines Verletzten
Die Zuschauer verfolgen die Versorgung eines Verletzten. (Quelle: Bundeswehr/Markus Dittrich)

Ein weiterer Höhepunkt sind die „Dynamischen Vorstellungen“. Das Szenario zeigt ein kleines Dorf, dem sich die Soldaten nähern. Es knallt und die Besucher spüren die Wärme der Explosion. Bei dieser Vorstellung zeigen Heer und Sanitätsdienst ihr kombiniertes Vorgehen und die reibungslose Zusammenarbeit bei der Versorgung Verletzter.

Prominente Unterstützung

Zahlreiche Vertreter aus der Politik und den Patengemeinden der Kompanien des Sanitätslehrregiments zeigen mit ihrer Anwesenheit den Ausrichtern der Bundeswehr sowie den zivilen Ausstellern, wie Bayrisches Rotes Kreuz, der Feuerwehr, dem THW, ihre Wertschätzung. Auch für das Leiblich wohl ist gesorgt. Die vielen Verpflegungspunkte und Imbissstände runden einen schönen Tag ab.

Mehr zum Thema