Das Lufttransportgeschwader 61 lädt nicht nur zum Tag der Bundeswehr am Standort Penzing ein, sondern feiert gleichzeitig als erster fliegender Verband der Bundeswehr sein 60-jähriges Bestehen.

Männer mit Fotokameras beim Fotografieren eines Flugzeugs
Lange Hälse und lange Brennweiten. Am „Spotterday“ gibt es viele Flugzeuge für die Linse. (Quelle: Bundeswehr/Kevin Schrief)

Das Lufttransportgeschwader 61 ermöglicht „Spottern“ bereits am Donnerstag, den 8. Juni, von 10 Uhr bis etwa 16 Uhr einen exklusiven Blick auf die Maschinen aus dem In- und Ausland, die auf dem Fliegerhorst einfliegen. Wer als Spotter das perfekte Foto sucht, muss sich schnell anmelden, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen gibt es unter www.tg-ltg61.de/tag-der-bw/anmeldung-spotterday

Foto-Event unter optimalen Bedingungen

Wahre Fotoenthusiasten interessiert der „Spotterday“ viel mehr als der Tag der Bundeswehr, denn bei dieser exklusiven Preview bekommen sie eine Parade-Fotoposition ohne störende Flugplatzumzäunung. Nur rund 150 Meter trennen die Fotografen vom Rand der Startbahn – die optimale Entfernung für beste Schnappschüsse. Auch die Piloten werden die ungewöhnliche Publicity genießen. Freundlich werden sie aus dem Cockpitfenster grüßen, wenn sie am Spotterspalier mit ihren ofenrohrgroßen Objektiven vorbeirollen, um ihre Flieger an der vorgesehenen Parkposition abzustellen (die jedoch leider außerhalb des Spotterblickfelds liegt).

Viele Menschen stehen hinter einer Absperrung und fotografieren mit ihren Kameras
„Spotterdays“ bei der Luftwaffe sind immer schnell ausgebucht. (Quelle: Bundeswehr/Kevin Schrief)

Das Areal wurde vorab genau getestet, um den Spottern die Möglichkeit zu geben, die einfliegenden Flugzeuge von einem optimalen Standpunkt aus mit der Linse einzufangen. Um nicht gegen die Sonne fotografieren zu müssen, wird sogar ein Stück Kasernenzaun im Süden des Fliegerhorstes aufgeschnitten und ein Parkplatz für 150 Autos abgetrennt. Ein kleiner Wall sorgt zudem für einen erhöhten Fotopunkt.

Die Jubiläumsmaschine als Highlight

Transalls gibt es zwar viele – derzeit sind noch 34 Maschinen in den Beständen der deutschen Luftwaffe –, aber eine Transall mit Jubiläumslackierung zum 60-jährigen Bestehen des LTG 61 gibt es nur einmal. Und das auch nur für wenige Monate.

Geplant ist, dass die 51+01 jeweils am Vormittag und Nachmittag des „Spotterdays“ zu einer Platzrunde startet.

Die Transall 51+01 steht derzeit in der Halle und wird in einem „Retro-Design“ lackiert. Was schon verraten werden darf: Die Maschine wird durchgehend silbrig-weiß und auf einer Seite mit einem runden schwarzen Aufkleber „60 Jahre LTG 61“ verziert – der natürlich auch als Patch zu haben sein wird.