Logo
  • Startseite
  • Seefernaufklärer – „Augen und Ohren“ der Marine

Seefernaufklärer – „Augen und Ohren“ der Marine

Soldat vor Bildschirmen
Taktischer Offizier (TACCO) an seiner Arbeitsstation. Er ist der taktische Koordinator für die Einsatzflüge. (Quelle: Bundeswehr/Sascha Jonack)

Im niedersächsischen Marinefliegerstützpunkt Nordholz sind die Seefernaufklärer P-3C „Orion“ stationiert. Um als die „Augen und Ohren“ der schwimmenden Flotte agieren zu können, sind die Flugzeuge mit modernster Sensorik und Elektronik ausgestattet. So können für die U-Boot-Jagd bis zu 84 Sonarbojen eingerüstet werden. Diese werden vom Flugzeug aus abgeworfen. Sogenannte Hydrophone können Unterwassergeräusche aufnehmen und an die „Orion“ übertragen. Die folgende Reportage gibt einen Einblick, was bei einer U-Jagd-Mission passiert. Beim Tag der Bundeswehr in Nordholz haben sie die Möglichkeit das Flugzeug aus nächster Nähe zu besichtigen und mit der Besatzung ins Gespräch zu kommen.

Mehr zum Thema