Besucher in Bewegung vor Exponaten
Ein großer Publikumsmagnet sind die schweren Geräte (Quelle: Bundeswehr/Myriam Schmalfuß)

Besucher unterbrechen ihre Tätigkeit auf dem Gelände der Lützow-Kaserne. Motoren dröhnen, Ketten rasselen, die ersten Fahrzeuge biegen auf den Appellplatz ein. Die erste dynamische Vorführung hat begonnen. Die Tore zur Liegenschaft in Aachen hatten sich aufgrund des großen Andrangs bereits früher als geplant geöffnet: Das hier stationierte Ausbildungszentrum Technik Landsysteme und alle anderen Dienststellen des Standortes sind einer der sechzehn Gastgeber bundesweit.

Kampfpanzer Leopard 2 A6 fährt auf einem Platz vor Zuschauern
Kampfpanzer Leopard 2 A6 in Aachen (Quelle: Bundeswehr/Myriam Schmalfuß)

Gefechtsfahrzeuge faszinieren

Die Angehörigen der Bundeswehr haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Besuchern ein besonderes Programm zu bieten. Unterstützt werden sie von der Polizei und von zivilen Hilfsorganisationen. Die Zollkapelle Aachens sorgt für musikalische Unterhaltung. Schnell verteilen sich die einströmenden Besucher auf dem Gelände an der Trierer Straße. Auf großes Interesse stoßen Gefechtsfahrzeuge und Waffensysteme wie der Kampfpanzer Leopard 2 A6M und der modernste Schützenpanzer der Welt, der Puma.

Karriereberatung informiert

„Zehnmal im Jahr müsstet ihr so etwas machen“, schlägt ein Gast vor.  Man erfahre sonst so wenig über die Truppe, meint er. Von der Neuntklässlerin bis zum Hochschulstudenten reicht das Spektrum der Interessierten, die sich bei Karriereberatung informieren. Die Fachschule des Heeres für Technik präsentierte ein Ausbildungsangebot von der Lehre bis zum staatlich geprüften Techniker.