Soldaten auf der Fahrt im Schlauchboot auf einem Kanal
Jede Menge Spaß verspricht eine Bootstour auf dem Storkower Kanal und dem angrenzenden See (Quelle: Bundeswehr/Schöne).

Unter dem Motto „Willkommen Neugier“ erleben heute tausende Besucher einen vielseitigen „Tag der Bundeswehr“ in Storkow. Für den spektakulären Auftakt sorgten am Morgen die Überflüge des Transportflugzeuges A400M und des Hubschraubers CH-53. Aber nicht nur aus der Luft beeindruckt die Bundeswehr. Auch zu Land und zu Wasser beweisen die Streitkräfte ihre Vielseitigkeit. Vom Schützenpanzer zum Schwerlasttransporter bis hin zur Barkasse „Marine 1“ – die Besucher erleben die Streitkräfte hautnah!

Diensthund der Bundeswehr
Die Spürnasen der Bundeswehr (Quelle: Bundeswehr/Philipp Ernstberger)

Das Staunen der Besucher war groß, als am Morgen dröhnende Geräusche aus der Luft vernommen wurden. Mit dem Überflug des Airbus A400M startete die diesjährige Großveranstaltung der Bundeswehr in Storkow. Die Begeisterung ließ nicht nach, als kurze Zeit später auch ein Hubschrauber der Bundeswehr über der Besucherfläche kreiste.

„Wow, Gänsehaut pur“, beschreibt Jana Röseler den Moment, als sie die Landung des Transporthubschraubers CH-53 auf einer der Festwiesen aus nächster Nähe miterlebt. Für die Storkowerin und ihre Begleitung ist es der erste Besuch des „Tages der Bundeswehr“. „Wir sind beide technikbegeistert und total neugierig zu sehen, was die Soldaten hier noch so präsentieren“, erklärt Horst Herscher aus Fürstenwalde die Beweggründe für seinen Besuch.

Besucher stehen vor Hubschrauber
Begeistert vom Auftakt freuen sich Jana Röseler und Horst Herscher auf weitere Attraktionen (Quelle: Bundeswehr/Schöne).

Für die beiden steht fest, dass es bis zum Abend noch viel zu erleben gibt:– zum Beispiel eine Tour im Speedboat. Halbstündig haben die Gäste die Möglichkeit, in einem der 42 PS-starken Schlauchboote der Panzerpioniere aus Havelberg mitzufahren. Bei einer Video- Schaltung zu Brandenburger Soldaten in Afghanistan und Mali können die Besucher am Nachmittag auch einen Eindruck vom Leben im Einsatzgebiet bekommen.

Natürlich sind auch die Feldjäger vor Ort und vermitteln den Besuchern eindrucksvoll, was ihren Alltag als Militärpolizei ausmacht – von der Ermittlerstreife bis hin zu Vorführungen der Diensthunde, den eigentlichen Publikumslieblingen. Am Stand der Feldjäger können neugierige Besucher einen Blick durch das „Traffic Patrol“-Gerät werfen und etwas über die moderne Geschwindigkeitsmessung lernen.

Auch Musik liegt in der Luft: Stars wie Pe Werner sowie die BigBand der Bundeswehr sorgen für beste Unterhaltung. Zum Bühnenprogramm gehören auch Interviews mit Spitzensportsoldaten. Hauptfeldwebel Katrin Wagner-Augustin und Oberfeldwebel Tina Dietze aus der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Frankfurt/Oder erklären, warum sie als Kanutrainerin beziehungsweise Kanutin die professionelle Förderung der Bundeswehr in Anspruch nehmen.

Besucher vor Feuerwehrautos
Die Bundeswehr und zivile Organisationen arbeiten Hand in Hand. (Quelle: Bundeswehr/René Seltmann)

„Wir möchten unseren Gästen in Storkow die Bandbreite unserer Bundeswehr zeigen und gemeinsam mit der Bevölkerung einen erlebnisreichen und schönen Tag verbringen“, sagte der Projektverantwortliche, Oberstleutnant Uwe Nowitzki, im Vorfeld der Veranstaltung. Traditionell präsentieren nicht nur die Streitkräfte ihre Technik und ihre Fähigkeiten. Auf der „Blaulichtmeile“ in der Burgstraße sind auch viele zivile Organisationen wie die Polizei, Feuerwehr und die Johanniter.