Navigation
Logo: Tag der Bundeswehr

WolfGeschütztes Führungs- und Funktionsfahrzeug

Mit seiner Sonderschutzausstattung ist der Wolf SSA eine Weiterentwicklung des zweitürigen Wolfs mit Planendach. Der Wolf SSA basiert auf dem G-Modell von Mercedes-Benz. Die positiven Eigenschaften des Wolfs, wie Geländegängigkeit wurden weiterentwickelt und zusätzliche technische Verbesserungen vorgenommen. Im Vergleich zum Ur-Wolf verfügt der Wolf SSA über eine geschützte Passagierzelle mit zwei weiteren Türen. Die geschlossene Bauweise in Verbindung mit der Sonderschutzausstattung machte eine höhere Motorleistung notwendig. In den Fahrzeugen der Feldjäger sind zusätzliche militärpolizeiliche Geräte verbaut, zum Beispiel Signalleuchten und zusätzliche Funkeinrichtungen. Die Fahrzeuge werden im In- und Ausland eingesetzt.

SSA Wolf im Einsatz am Straßenrand
SSA (Sonderschutzausstattung ) Wolf im Einsatz in Afghanistan. (Quelle: Bundeswehr/Dana Kazda)
Exponat-Standorte

Daten

Leistung 115 kW / 156 PS
Antrieb 2.685 cm³ 5-Zylinderdieselmotor
Drehmoment 400 Nm bei 1.800 bis 2.400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Zulässige Gesamtmasse 3.500 kg
Nutzlast 1.020 kg
Länge 4.443 mm
Breite 1.960 mm
Höhe 2.200 mm

Bilder

Quelle: Bundeswehr/Ströter

Zwei SSA (Sonderschutzausstattung) Wölfe der Feldjäger in Fahrt.

Quelle: Bundeswehr/Gerrit Burow

Er ist das weitverbreiteste Fahrzeug in der Bundeswehr - der Wolf.

Quelle: Bundeswehr/Jane Hannemann

Wolf beim Fahrsicherheitstraining in Augustdorf.

Quelle: Bundeswehr/Wolfram Skupio

Wolf mit Tarnung während einer Gefechtsübung.

Quelle: Bundeswehr/Sebastian Wilke

Vollbepackt mit Funkausrüstung und SatCom-Antenne im Afghanistan - Einsatz.