Sea King

Marinehubschrauber

Der „Sea King“ MK 41 hat eine Vielfalt von Aufgaben. Die Hauptaufgabe ist jedoch die Suche nach verunglückten Flugzeugen und die Rettung der Besatzungen und Passagieren über Schleswig-Holstein, Nord- und Ostsee. Außerdem unterstützen sie bei der Suche nach Schiffen in Seenot, wenn die zuständigen Stellen die Unterstützung der Marine anfordern.

Zusätzlich helfen die Hubschrauber bei der Evakuierung von Personen im Rahmen von teilstreitkraftübergreifenden Einsätzen oder setzen Spezialkräfte der Bundeswehr in Krisenregionen ab.

Langfristig wird der „Sea King“ durch den Marinetransporthubschrauber NH 90 „Sea Lion“ ersetzt.

Datentabelle

Antriebsanlage 2.200 kw (3.000 PS)
Geschwindigkeit 252 km/h
max. Startgewicht 9,3 t
Länge 22,1 m
Breite 4,9 m
Höhe 5,1 m
Bewaffnung Maschinengewehr
Besatzung 3 – 4

Bildergalerie

Hubschrauber Sea King im Anflug
Hubschrauber Sea King im Anflug. (Quelle: Bundeswehr/Björn Wilke)
Taucher bei Flachwassersprüngen aus einem Hubschrauber Sea King
Taucher bei Flachwassersprüngen aus einem Hubschrauber Sea King. (Quelle: Bundeswehr/Björn Wilke)
Hubschrauber Sea King nimmt Taucher im Korb-Winch-Verfahren auf
Ein Sea King nimmt Taucher im Korb-Winch-Verfahren auf. (Quelle: Bundeswehr/Björn Wilke)
Hubschrauber Sea King nimmt Soldaten im Korb-Winch-Verfahren an Bord
Hubschrauber Sea King nimmt Soldaten im Korb-Winch-Verfahren an Bord. (Quelle: Bundeswehr/Sascha Jonack)
Blick aus dem Winch-Korb eines Sea Kings
Blick aus dem Winch-Korb eines Sea Kings. (Quelle: Bundeswehr/Sascha Jonack)
Hubschrauber Sea King auf dem Hubschrauberdeck der Korvette Braunschweig
Hubschrauber Sea King auf dem Hubschrauberdeck der Korvette Braunschweig. (Quelle: Bundeswehr/Matthias Letzin)

Zu finden an folgenden Standorten