Navigation
Logo: Tag der Bundeswehr

PatriotFlugabwehrraketensystem

Das Flugabwehrraketensystem Patriot dient im Einsatz zur Abwehr von Flugzeugen, taktisch-ballistischen Raketen und Marschflugkörpern. Erkennt das Radarsystem eine Bedrohung, so wird dies an die mit zwei Arbeitsplätzen besetzte Patriot-Feuereinheit weitergeleitet. Die Besonderheit an der Radartechnik ist der Zusammenschluss mehrerer Radargeräte, welche auf ein Antennensystem zurückgreifen können, dessen Antennen sich nicht drehen, sondern deren Richtstrahlen abgelenkt werden. Der Abschuss erfolgt aus der mobilen Startstation (Launcher), welche durch das hydraulische Nivellierungssystem einen Neigungsgrad von bis zu 10° ausgleichen und vier Lenkflugkörper in je einem Aluminiumbehälter transportieren kann.

Flugabwehrraketensystem Patriot im Gelände
Nach drei Jahren in der Türkei kehrte das Waffensystem Patriot wieder nach Deutschland zurück. (Quelle: Bundeswehr)

Daten

Leistung 265 kW / 360 PS
Hubraum 12.763 cm³
Gesamtgwicht 30,8 t
Länge 10,65 m
Breite 3,00 m
Höhe 3,95 m

Bilder

Quelle: Bundeswehr/Ingo Bicker

Zur Schau gestellt - das Raketenabwehrsystem Patriot.

Quelle: Bundeswehr/Andreas Freude

Das Flugabwehrraketensystem Patriot steht zum Schutz auf dem Flugplatz.

Quelle: Bundeswehr/Kevin Schrief

Das Flugabwehrraketensystem Patriot dient im Einsatz zur Abwehr von Flugzeugen, taktischen ballistischen Raketen und Marschflugkörpern.

Quelle: Bundeswehr/Stefan Gygas

Der Abschuss erfolgt aus der mobilen Startstation (Launcher), welche durch das hydraulische Nivellierungssystem einen Neigungsgrad von bis zu 10 ° ausgleichen und vier Lenkflugkörper in je einem Aluminiumbehälter transportieren kann.

Quelle: Bundeswehr/Kevin Schrief

Patriot bedeutet „Air Defense Guided Missile System“. Es beschreibt ein phasengesteuertes Radargerät mit Feuerleitstand und Startgeräten.

Quelle: Bundeswehr/Peter Müller

Die NATO betreibt auf Kreta einen besonderen Übungsplatz, die NATO Missile Firing Installation (NAMFI). Unter Einsatzbedingungen müssen die Patriot-Besatzungen hier unbemannte Übungsziele bekämpfen.

Quelle: Bundeswehr/Stefan Gygas

Erkennt das Radarsystem eine Bedrohung, so wird dieses an die mit zwei Arbeitsplätzen besetzte Patriot-Feuereinheit weitergeleitet.