Navigation
Logo: Tag der Bundeswehr

KeilerMinenräumpanzer

Der Minenräumpanzer Keiler ist ein Vollkettenfahrzeug der Pioniertruppe. Der Keiler wird eingesetzt, um mit seiner Räumeinrichtung befahrbare Gassen durch Minenfelder zu schlagen. Die Räumelemente fräsen den Boden in einer Breite von 4,70 m und einer Tiefe bis zu 25 cm auf. Dabei werden alle offen oder verdeckt liegenden Minen zur Detonation gebracht oder zerstört.

Minenräumpanzer Keiler auf einer Straße
In Transportstellung bringt es der Keiler auf 48 km/h. (Quelle: Bundeswehr/Marco Dorow)

Daten

Motorleistung 814 kW / 1.100 PS
Gewicht 53 t
Räumbreite 4,70 m
Räumtiefe +5 cm / -5 cm / -25 cm
Länge über alles 8.670 mm
Breite über alles 3.790 mm
Höhe über alles 3.800 mm
Besatzung 2 Soldaten

Bilder

Quelle: Bundeswehr/Björn Trotzki

Der Keiler verfügt über eine schwenkbare Räumeinrichtung, an der 24 gegeneinander ausgewuchtete rotationssymmetrische Räumelemente rotieren.

Quelle: Bundeswehr/Andrea Bienert

„Elefantenfüße“ werden seine Waffen gegen Minen und Sprengkörper genannt.

Quelle: Bundeswehr/Dana Kazda

Die Räumelemente fräsen den Boden in einer Breite von 4,70 m und einer Tiefe bis zu 25 cm auf.

Quelle: Bundeswehr/Dana Kazda

Alle offen oder verdeckt liegenden Minen werden zur Detonation gebracht oder zerstört.

Quelle: Bundeswehr/Klaus Schneider

Die Räumbreite beträgt 4,70 m.

Quelle: Bundeswehr/Björn Trotzki

Der Keiler ist ein Ungetüm mit fast 54 Tonnen Gefechtsgewicht und rund 1.100 PS Motorleistung.