Navigation
Logo: Tag der Bundeswehr

Infanterist der ZukunftInfanteristisches Ausrüstungssystem

Das System „Infanterist der Zukunft“ besteht aus Bekleidungs- und Tragekomponenten, Waffen und Optiken sowie Führungs- und Kommunikationsgeräten. Es steht den Kräften der Infanterie, der Panzergrenadiere sowie den infanteristisch eingesetzten Kräften der Luftwaffe und der Marine zur Verfügung. Es soll dazu beitragen, Aufträge im abgesessenen Kampf mit wesentlich verbesserten Erfolgsaussichten und verringertem Risiko durchführen zu können.

Soldat mit IDZ-Ausstattung
Das IdZ-System vereint neue Komponenten von der Bekleidung über die Bewaffnung bis zu den Führungsmitteln. (Quelle: Ralph Zwilling)
Exponat-Standorte

Daten

Kernsystem Sprechsatz, Kernrechner, Batterien, Navigationsausstattung, Helmdisplay, Bildverstärkerbrille mit Wärmebildmodul, Bedien- und Anzeigegerät, UHF Gruppenfunkgerät, Digitaler Magnetkompass
Zusatzausstattung Gruppenfüher VHF Führungsfunkgerät, Tragbarer Führungsrechner Aufklärungsausstattung: Wärmebildbeobachtungsgerät, Spektiv, Messfernglas binokular, Messfernglas monokular
Visiermodule Feuerleitgerät 40 mm, Zielobjektiv mit Reflexvisier, Wärmebildvorsatz, Nachtsichtvorsatz, Wärmebildzielgerät, Laserlichtmodul, Wärmebildzielgerät
Bewaffnung Leichtes Maschinengewehr MG4, Gewehr G36, Gewehr G82, Anbaugerät AG36, Maschinenpistole MP7, Abfeuervorrichtung PzF3

Bilder

Quelle: Bundeswehr/Jana Neumann

High-Tech für Panzergrenadiere.

Quelle: Bundeswehr/Maximilian Schulz

Über Bluetooth mit dem Kernrechner verbundenen: So werden feindliche Kräfte für jeden auf der Lagekarte dargestellt.

Quelle: Bundeswehr/Maximilian Schulz

Führungsanbindung: Der Truppführer kann seine Daten an den Gruppenführer auf dem Schützenpanzer weiterleiten.

Quelle: Bundeswehr/Martin Stollberg

Soldat der Quick Reaction Force für Afghanistan.

Quelle: Ralph Zwilling

Auf taktischer Ebene sind alle Soldaten miteinander vernetzt.

Quelle: Ralph Zwilling

Effektivere Auftragserfüllung: Das IdZ-System verbessert die Erfolgsaussichten und verringert das Risiko.