Navigation
Logo: Tag der Bundeswehr

HägglundGeländetransportfahrzeug

Das Geländetransportfahrzeug BV 206 S Hägglund überwindet mit 177 PS selbst schwierigstes Gelände. Egal, ob an steilen Berghängen, auf Schnee und Eis, schlammigem Untergrund, Fels-, Wald oder Grasboden. Fallschirmjäger- und Gebirgsjägertruppe nutzen das leistungsfähige Kettenfahrzeug aus Schweden.

Der BV 206 S ist die gepanzerte Version des Geländetransporters BV 206 D und besteht aus zwei Fahrzeughälften. Das Fahrzeuggehäuse ist aus Stahl mit eingefügten Panzerglasscheiben. Damit ist das Fahrzeug gegen Beschuss aus Handfeuerwaffen bis Kaliber 7,62 Millimeter und gegen Explosionssplitter geschützt. Beide Fahrzeughälften sind mit ABC-Schutz und Klimaanlage ausgestattet. Mit dem BV 206 S können zehn Soldaten transportiert werden. Dabei beträgt die Nutzlastkapazität insgesamt 1,4 Tonnen. Der Hägglund ist bis zu einer Wassertiefe von 1 m watfähig.

Geländetransportfahrzeug Hägglund bei einer Sanitätsübung vor einer Felswand
Der Hägglund bei einer Übung im Gebirge. (Quelle: Bundeswehr/Marco Dorow)

Daten

Besatzung Maximal 12 Soldaten
Zulässiges Gesamtgewicht 7,1 t
Leergewicht 5,8 t
Motorleistung 130 kW / 177 PS
Höchstgeschwindigkeit 52 km/h
Steigfähigkeit bis 45 Grad auf befestigtem Untergrund

Bilder

Quelle: Bundeswehr/Bjoern Trotzki

Für die Hägglund ist steiles Gelände kein Problem.

Quelle: Bundeswehr/Dana Kazda

Geländetransportfahrzeug Hägglund in Fahrt im Gelände. (Quelle: Bundeswehr/Dana Kazda)

Quelle: Bundeswehr/Jane Schmidt

Der Hägglund im Einsatz bei der Übung Colde Response 2016 in Norwegen.

Quelle: Bundeswehr/Wolfgang Minich

Hägglund in der Sanitätsvariante während einer Übung auf dem Truppenübungsplatz.

Quelle: Bundeswehr/Dana Kazda

Das Geländetransportfahrzeug Hägglund hat sich auch in Afghanistan bewährt.