Fregatte

Sachsen – Brandenburg – Bremen – Klasse

Die Einheiten der „Sachsen“-Klasse sind als Mehrzweckfregatten mit Bordhubschrauber für Geleitschutz und Gebietssicherung konzipiert. Sensoren und Effektoren sind auf die Hauptaufgaben dieser Schiffe Verbandsführung und Verbandsflugabwehr optimiert. Wie bei den Fregatten der „Bremen“- und „Brandenburg“-Klasse dient der Bordhubschrauber der weitreichenden Seezielbekämpfung und U-Jagd.

Neben der Ubootjagd besitzt diese Fregattenklasse Brandenburg die Fähigkeit zur Abwehr von Luftzielen im Eigenschutz und zur Seezielbekämpfung. Alle Einheiten verfügen über leistungsfähige Radaranlagen zur See- und Luftraumüberwachung, zur Navigation sowie zur Feuerleitung.

Die Fregatten der „Bremen“-Klasse weisen ein vielseitiges Leistungsprofil auf. Sie verfügen über die Fähigkeit, sich unter Mehrfachbedrohung (Überwasser, Unterwasser, Luft) durchzusetzen. Ihre Hauptaufgabe liegt in der Bekämpfung von Ubooten.

Datentabelle

Sachsen-Klasse Brandenburg-Klasse Bremen-Klasse
Antriebsleistung 52.074 PS 51.666 PS 51.666 PS
Einsatzverdränung 5.800 t 4.900 t 3,680 t
Geschwindigkeit 29 kn 29 kn 30 kn
Besatzung 255 236 219
Länge 143 m 139 m 130,5 m
Breite 17,4 m 16,7 m 14,6 m
Tiefgang 6 m 6,3 m 6 m

Bildergalerie

Fregatte Augsburg auf See
Die Fregatte Augsburg der Bremen-Klasse im Mittelmeer-Einsatz. (Quelle: Bundeswehr)
Fregatte Mecklenburg-Vorpommern am Hafen
Die Fregatte Mecklenburg-Vorpommern gehört zur Brandenburg-Klasse. (Quelle: Bundeswehr/Matthias Letzin)
Fregatte Brandenburg beim Schuss auf See
Die Fregatte Brandenburg beim scharfen Schuss in See. (Quelle: Bundeswehr/Sascha Wunderlich)
Fregatte Hamburg liegt am Pier
Eine von drei Fregatten der Sachsen-Klasse: die Hamburg (Quelle: Bundeswehr/Christian O. Bruch)
Fregatte Schleswig-Holstein auf See
Die Fregatte Schleswig-Holstein - eines von vier Schiffen der Brandenburg-Klasse. (Quelle: Bundeswehr/Martin Mascheski)