DO 228 LM

DO 228 LM

Die Dornier DO 228 LM ist ein Seeraumüberwachungsflugzeug mittlerer Größe, das im Auftrag des Havariekommandos Cuxhaven zur Aufdeckung von Umweltverschmutzungen über den Schifffahrtsrouten und Ölfeldern in Nord- und Ostsee patrouilliert.

Hierzu betreibt das Marinefliegergeschwader 3 in Nordholz zwei Maschinen, die unermüdlich und mit großem Erfolg für die Sauberkeit unserer Meere sorgen. Die spezielle Sensorik ermöglicht die Aufklärung und Vermessung von Verschmutzungen, die Beweissicherung zur Verfolgung von Umweltsündern sowie den zielgerichteten Einsatz von Reinigungsmaßnahmen.

Datentabelle

Triebwerke zwei Garrett TPE-331-5
Triebwerksleistung je 776 PS
Länge 16,56 m
Spannweite 16,97 m
Höhe 4,86 m
Kabinenbreite 1,35 m
Kabinenhöhe 1,55 m
Kabinenlänge 7,08 m
Leergewicht 4,5 t
max. Abfluggewicht
6,6 t
Höchstgeschwindigkeit
223 kn (~413 km/h)
max. Reichweite
820 NM (~1.500 km)
Besatzung
zwei Piloten, ein Sensorspezialist/Operator (optional zwei Beobachter)
Sensorik
Seitensichtradar, Kamerasystem zur optischen Aufklärung (Video/Infrarot), UV-Sensorik, Mikrowellenradiometer, FLIR (vorwärtsgerichtete Infrarotsensoren)

Bildergalerie

Ein Flugzeug Typ Dornier DO 228 fliegt über Felder
Die Dornier DO 228-212 LM ist ein modernes zweimotoriges turbinengetriebenes Propellerflugzeug mit Sonderausrüstung zur Erkennung von Meeresverschmutzungen. (Quelle: Bundeswehr/Alexander Golz)
Ein Flugzeug Typ Dornier DO 228 wird betankt
Mit einer vollen Betankung besitzt die Dornier DO 228 eine maximale Reichweite von 820 NM, das entspricht circa 1500 km. (Quelle: Bundeswehr)
Ein Flugzeug Typ Dornier DO 228 fliegt über ein Gewässer, auf dem ein Schiff der Küstenwache fährt
Im Auftrag des Verkehrsministeriums sind für das Havariekommando in Cuxhaven zwei Maschinen DO 228 LM für die Überwachung der Seeräume gegen Meeresverschmutzungen ausgerüstet. (Quelle: Bundeswehr/Matthias Döhler)
Ein Flugzeug Typ Dornier DO 228 fliegt über das Meer, auf dem ein Schiff fährt
Mit speziellen Geräten wie Radar, Infrarot- und Ultraviolett-Sensoren, Mikrowellenradiometer und Fluoreszenz-Laser sowie Videokameras werden während des Fluges entdeckte Verschmutzungen via direkter Datenleitung unverzüglich an das Havariekommando weitergeleitet. (Quelle: Bundeswehr/Maylin Wied)
Ein Flugzeug Typ Dornier DO 228 fliegt über ein Gewässer, auf dem ein Schiff fährt
Die Flugzeuge können sowohl bei Tag als auch bei Nacht eingesetzt werden. Stationiert sind diese Maschinen im Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ in Nordholz. (Quelle: Bundeswehr/Matthias Döhler)

Zu finden an folgenden Standorten