Seit 9 Uhr strömen die Besucherinnen und Besucher auf das 100 Hektar große Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 81 auf dem Gredinger Kalvarienberg.

Besucher besichtigen den Zielsimulationsdom in der WTD81
„Die Projektoren über den Köpfen der Besucher im Zielsimulationsdom“ WTD81 am Tag der Bundeswehr, Greding. (Quelle: Bundeswehr/Sebastian Kelm)

Bereits von weitem ist der in den Himmel ragende, mit Aluminium verkleidete Zielsimulationsdom zu sehen. Im Inneren befindet sich eine riesige Projektionskuppel, die den Eindruck vermittelt, „mitten in einer 40 Meter breiten Virtual-Reality-Brille zu stehen“, beschreibt ein Besucher die Anlage. Ein anderer empfindet die simulierte Umgebung als „unglaublich und auch ein bisschen schwindelerregend“.

Eindrucksvolle Flugeinlagen

Besucher beobachten die Landung des Tigers
Tiger im Anflug auf Greding zum Tag der Bundeswehr. (Quelle: Bundeswehr/Sebastian Kelm)

Wer den Kuppelbau tatsächlich übersehen haben sollte, richtet den Blick spätestens gegen 10 Uhr in den Himmel, um die Quelle der immer lauter werdenden Triebwerksgeräusche zu lokalisieren. Dort zeigt der 14 Meter lange Kampfhubschrauber Tiger über dem Gelände eindrucksvolle Flugeinlagen und landet vor den Augen der begeisterten Gäste.

Wem das noch nicht groß genug ist, besichtigt den fast doppelt so langen Transporthubschrauber CH-53 oder bestaunt um 11.45 Uhr den donnernden Überflug des 45 Meter langen Transportflugzeugs A400M, das nicht nur für eine der Besucherinnen eine „absolut imposante Erscheinung“ ist. Ruhig zieht die Maschine drei Kreise über dem Publikum, bevor sie kraftvoll beschleunigend ihre Weiterreise antritt. Abgerundet werden die Flugvorführungen durch zahlreiche Drohnenflüge.

Besucher schauen die Vorführung von dem Biber
„Biber breitet die Brückenausleger aus“ Tag der Bundeswehr, Greding. (Quelle: Bundeswehr/Sebastian Kelm)

Verschiedenste Panzer in Aktion

Direkt weiter geht es am Boden mit den dynamischen Vorführungen von Dachs, Keiler, Puma, Leopard & Co. Dahinter verbergen sich allerdings keine Vorstellungen aus dem Tierreich, sondern Demonstrationen verschiedener Panzertypen.

Mit dabei ist auch der Brückenlegepanzer Biber, der eindrucksvoll seine über 20 Meter lange Schwerlastbrücke aus- und wieder einfährt. Das ganze gipfelt in einem Konvoi der stählernen Schwergewichte, der mit ohrenbetäubenden Dieselmotoren an der Zuschauermenge vorbei zieht.

Spürnasen zeigen ihr Können

Aber auch Liebhaber unserer vierbeinigen Freunde werden heute in Greding fündig, denn Spür- und Wachhunde präsentieren ihre speziellen Fähigkeiten in diversen Vorführungen. „Einfach toll, was die Hunde alles so können“, befindet eine kleine Besucherin mit strahlendem Gesichtsausdruck.