Logo
  • Startseite
  • „Die Bundeswehr ganz nah am Bürger“ – Schliebener Stadtfest wird auf Tag der Bundeswehr gelegt

„Die Bundeswehr ganz nah am Bürger“ – Schliebener Stadtfest wird auf Tag der Bundeswehr gelegt

Porträt eines Mannes
Gastgeber in Schlieben: Amtsdirektor Andreas Polz. (Quelle: LKdo BB/Steiz)

Andreas Polz ist Amtsdirektor von Schlieben, einem Städtchen im Süden Brandenburgs. Dort findet am 15. Juni der Tag der Bundeswehr statt. Das Besondere: Das örtliche Stadtfest wird zum ersten Mal in seiner über 500-jährigen Geschichte verschoben – auf den Tag der Bundeswehr. Wie es dazu kommt, erläutert Polz in einem Interview.

Herr Polz, der Tag der Bundeswehr 2019 in Schlieben wird in das Stadtfest eingebettet sein. Der „Moienmarkt“ wurde dafür erstmalig in seiner 426-ten Auflage verschoben. Wie kam es dazu?

Der „Moienmarkt“ gehört zu den ältesten und traditionsreichsten Festen im Land Brandenburg. Er fand, mit Ausnahme der Kriegs- und Pestjahre, immer am Wochenende vor dem ersten Julimontag – dem Johannis-Wochenende – statt. In diesem Jahr haben wir die erste historisch dokumentierte Verschiebung, und zwar aufgrund des Tages der Bundeswehr. Schon 2016 gab es vermehrt die Frage aus der Bevölkerung, ob wir diese beiden Highlights nicht zusammenlegen wollen, um das Event noch schöner zu machen. Daraufhin haben der „Moienmarkt- und Kultur-Verein“ und anschließend die Stadtverordnetenversammlung entschieden, dass wir das dürfen.

Sie erwähnten den ersten Tag der Bundeswehr in Schlieben, der erstmalig 2016 in der Öffentlichkeit stattfand. Was blieb Ihnen in Erinnerung?

Die Begeisterung der Bevölkerung. Die Idee, den Tag der Bundeswehr in Schlieben zu veranstalten, sorgte im Vorfeld für viele Fragezeichen. Denn die Veranstaltung sollte in der Öffentlichkeit an einem Standort stattfinden, wo keine Bundeswehr stationiert ist. Die Fragen waren also: Wie stellen wir uns auf und wie wird das Event aufgenommen?

Und das Ergebnis?

Der Tag der Bundeswehr 2016 in Schlieben war klasse! Viele Bürgerinnen und Bürger haben mir auch im Nachhinein berichtet, wie toll sie es fanden, Soldaten kennenzulernen, die Technik zu sehen und das Bühnenprogramm zu erleben. Uns war es wichtig zu zeigen, dass die Bundeswehr aus der Gesellschaft heraus für die Gesellschaft da ist. Diese Verbundenheit der Bundeswehr mit der Bevölkerung wollen wir auch in diesem Jahr aufleben lassen.

Soldat und Mann im Porträt
Die Verantwortlichen: Der Projektoffizier (l.) und der Amtsdirektor. (Quelle: LKdo BB/Steiz)

Für Sie ist die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr ja nicht neu. Sie sind nicht nur Amtsdirektor von Schlieben, sondern auch Bundeswehr-Angehöriger…

Ich komme gebürtig aus Herzberg, habe beim Landkreis mein Studium gemacht und bin 1994 zur Bundeswehr gewechselt. Es folgten 20 Jahre Dienst in verschiedenen Funktionen, unter anderem beim Dienstleistungszentrum in Doberlug-Kirchhain und beim Fallschirmjägerbataillon 373. Zugleich engagiere ich mich seit Mitte der 1990er-Jahre in der kommunalen Verwaltung. Ich kenne also beide Welten. Es ist wunderbar, diese Erfahrung zu haben, um so ein großes Ereignis wie den Tag der Bundeswehr auf die Beine zu stellen.

Was erwarten Sie vom diesjährigen Tag der Bundeswehr?

Wir rechnen mit mehr als 15.000 Besuchern, mit noch mehr Zuspruch, aber auch mit einer höheren Erwartungshaltung. Die Latte ist 2018 in Holzdorf mit einer tollen Flugshow und 30.000 Zuschauern sehr hoch gelegt worden. Schlieben wird dazu ein Kontrastprogramm bieten: Wir wollen die Bundeswehr ganz nah beim Bürger zeigen. Wir sind also wieder mitten in der Stadt und suchen den Austausch der Bevölkerung mit ihrem Staatsbürger in Uniform. Ich bin überzeugt davon, dass der Tag der Bundeswehr 2019 ein toller Tag für die ganze Familie sein wird!

Mehr zum Thema