Logo
  • Startseite
  • Begeisterung beim Spotterday in Wunstorf

Begeisterung beim Spotterday in Wunstorf

Menschen mit Kameras, im Hintergrund A400M
Spotterday in Wunstorf Tag der Bundeswehr 2018 A400M beim Start, Spotter bei der Arbeit. (Quelle: Bundeswehr/Falk Bärwald)

Laute Motorengeräusche sind zu hören. Am Himmel erscheint ein schwarzer Punkt, mit bloßem Auge ist nicht zu erkennen, was es ist. Dennoch sind die Kameras der Spotter mit ihrem Zoom darauf gerichtet. Wenige Sekunden später fliegt die EC-53 nur ein paar Meter vor den Spottern im Tiefflug vorbei.

Rund 300 Spotterbegeisterte sind für das Event zum Fliegerhorst Wunstorf beim Lufttransportgeschwader 62 (LTG 62) gekommen. Sie alle wollen die seltene Gelegenheit nutzen, die vielen „Flieger“ in Aktion zu sehen und spektakuläre Fotos zu machen. „Ich finde es toll, dass Spotter von der Bundeswehr gesehen werden und man an solchen Tagen dabei sein kann“, sagt Jens Jassens begeistert. Und dabei ist er seit langem.

Schon mit seinen zwei Söhnen und seiner Tochter stand Jassens vor den Zäunen des Fliegerhorsts, um Fotos seiner „Lieblingsflieger“ zu machen. Seit zehn Jahren jagt er den Flugzeugen hinterher, heute ist die CH-53 „sein Favorit.“ Jassens ist rund eineinhalb Stunden aus Elze, in der Nähe von Hannover, angereist.

Die Faszination Fliegen über Generationen hinweg

Viele Familien sind an dem heißen Sommertag nach Wunstorf gekommen. Die meisten Spotter sind schon seit Jahrzehnten auf der Jagd nach allen möglichen „Fliegern“, um so viele und gute Fotos wie möglich zu machen. „Die Faszination Fliegen habe ich von meinem Vater mitbekommen“, erzählt Hans-Georg Günther aus Barsinghausen. Auf einem Segelflugplatz ist er quasi groß geworden.

Zwei Männer mit Kameras
Jung und alt beim Spotterday. (Quelle: Bundeswehr/Kevin Schrief)

„Wenn es möglich ist, gehen wir immer zusammen auf solche Events“, sagt sein erwachsener Sohn, Timo Günther. Auch Friedhelm Biell aus Petershagen wäre gern mit seinem Sohn gekommen. Da er aber arbeiten muss und erst am Samstag zum Tag der Bundeswehr da sein kann, „schieße ich heute die Fotos für ihn“. Highlight für Biell und seinen Sohn sind der A400M. „Mein Sohn hat an diesem Flugzeug mitgearbeitet“, erzählt der Vater stolz. Und plötzlich fliegen drei der riesigen A400M in Formation an ihm vorbei, umkreisen den Fliegerhorst und präsentieren sich den neugierigen Spottern.

Spotter aus aller Welt und die Plätze hinter dem Zaun

Aus Frankreich, Belgien, Niederlande, Österreich, Ungarn, Großbritannien und Polen sind die Spotter nach Wunstorf gekommen, um die besten Fotos zu schießen. Und wer keinen Platz im Fliegerhorst bekommen hat, macht es sich ganz einfach hinter den Zäunen gemütlich.

„Hier haben wir kein Flimmern wegen der Wärme auf der Startbahn und den blauen Himmel als Hintergrund“, sagt Marcus Herboter, der sich mit seinen Freunden einen Schattenplatz ergattert hatte. Und zwischenzeitlich werden die Spotter hinter den Zäunen von Soldaten des LTG 62 aufgrund der großen Hitze mit Wasser versorgt

„„Mit der Planung für den Spotterday haben wir letztes Jahr im November begonnen“, erinnert sich Leutnant Sebastian Ristock vom LTG 62. Er ist der Projektoffizier des Events. Er sei „stolz auf seine Kameraden“, ohne die er die vielen organisatorischen Feinheiten nicht hätte meistern können. „Ich denke, für die vielen Spotter war der Tag ein voller Erfolg, und für unser Team eine wertvolle Erfahrung“, sagt er zufrieden.

Der Eurofighter zeigt, was er kann

Eurofighter auf Rollfeld
Eurofighter auf der Start-/Landebahn am Fliegerhorst Wunstorf während des Spotterdays vor dem Tag der Bundeswehr. (Quelle: Bundeswehr/Stefan Lüer)

Warm ums Herz wird den Spottern dann noch einmal bei einer Leistungsdemonstration eines Eurofighters. Mit Nachbrenner zieht der „Flieger“ seine Runden durch die Luft, Loopings inklusive. Der Pilot grüßt die Spotter unten an der Landebahn und winkt ihnen aus seinem Cockpit zu.

„Es war ein toller Tag“, sagt Jens Jassens abschließend. „Es wurde an alles gedacht, sogar an genügend Verpflegung. Die Organisation war perfekt“, freut er sich. Und wenn er es zeitlich schafft, will er auch unbedingt zum Tag der Bundeswehr wiederkommen.

Personen richten für das perfekte Foto ihre Kameras in den Himmel
Spotter richten für das perfekte Foto ihre Kameras in den Himmel. (Quelle. Bundeswehr/Falk Bärwald)
Soldaten winken aus dem A400M heraus
Grüße aus dem A400M vom Lufttransportgeschwader 62! (Quelle: Bundeswehr/Kevin Schrief)
Pilot im Eurofighter
Der Pilot flog mit seinem Eurofighter eine Leistungsdemonstration. Loopings inklusive. (Quelle: Bundeswehr/Kevin Schrief)
Die A400M im Formationsflug
Die A400M im Formationsflug. (Quelle: Bundeswehr/Falk Bärwald)

Mehr zum Thema