Für viel frischen Wind beim Tag der Bundeswehr in Hürth sorgt ein „Apache“-Kampfhubschrauber der US-Army. Der Kampfhubschrauber des US-Heeres ist eine der Attraktionen beim diesjährigen Tag der Bundeswehr in Hürth bei Köln.

Besucher mit wehenden Haaren beobachten die Landung eines US-Kampfhubschraubers
Frischer Wind: Der „Apache“ kommt, eine der Attraktionen beim Tag der Bundeswehr in Hürth. (Quelle: Bundeswehr/Harry Funk)

„Mama, er kommt“, ruft der neunjährige Simon aufgeregt. Der Abwind des Rotors lässt sein T-Shirt und das rot-weiße Absperrband vor ihm heftig flattern. Etliche hundert Zuschauer säumen den Landeplatz auf einer Wiese vor dem Bundessprachenamt, als der dunkelolivgrüne Helikopter knapp über die Baumwipfel anfliegt. Zur Begeisterung der vielen Fotografierenden dreht er einige eindrucksvolle Kurven über den Rasen und setzt dann sanft auf.

In Deutschland stationiert

Viele Besucher vor einem US-Kampfhubschrauber
Alliierte zum Anfassen: Sofort sind der „Apache“ und seine zweiköpfige Besatzung von Besuchern umlagert. (Quelle: Bundeswehr/Harry Funk)

Als die Rotorblätter des AH-64 zur Ruhe kommen, brandet lauter Beifall auf für First Lieutenant Ryan Eckerson und Chief Warrant Officer Adam Lietz. Schnell fällt das Absperrband, die Besucher stürmen auf den Hubschrauber zu und umlagern sofort den Piloten und den Bordschützen, die geduldig alle Fragen beantworten. Ja, sie sind in Deutschland stationiert. Wo genau? Bei der 12. Combat Aviation Brigade im bayerischen Ansbach. Und welche Reichweite hat so ein Hubschrauber, wie ist er bewaffnet?

Die Amerikaner nehmen sich viel Zeit, erst in vier Stunden wollen sie wieder abheben. Als der erste Ansturm vorüber ist, erzählt Adam Lietz von seinen deutschen Wurzeln. „Meine Familie ist vor rund 170 Jahren in die Vereinigten Staaten ausgewandert. Sie stammt aus der Gegend um Stuttgart. Ich bin in Chicago geboren.“

Deutscher Soldat interviewt einen amerikanischen Soldaten
Chief Warrant Officer 3 Adam Lietz im Interview mit unserem Redakteur (Quelle: Bundeswehr/Guido Andreas Mauel)

Überflug einer A400M

Und dann beobachtet Lietz aufmerksam einen weiteren Gast, der allerdings in Hürth nicht landen kann: Ein A400M-Transportflugzeug fliegt über das Ausstellungsgelände – langweilig wird es wirklich nicht an diesem Tag in Hürth.