Aller guten Dinge sind drei…

Zum dritten Mal ist der Tag der Bundeswehr zu Gast in Bonn. Zum dritten Mal auch auf dem Bonner Marktplatz. Ein starkes Projektteam hat seine Arbeit aufgenommen und plant die Großveranstaltung am 9. Juni. Auch beim Leitmotiv spielt die Zahl drei eine Rolle: „Einsatz, Karriere, Reserve“ sind die drei Schlagworte in 2018.

Soldatin neben aufgestellten Ständen
Planung und Koordination vor Ort. Routine für die Eventmanagerin Oberleutnant Krauß. (Quelle: Bundeswehr/Roland Alpers)

Oberleutnant Steffi Krauß steht auf dem Bonner Marktplatz, Planungsskizzen und Aufzeichnungen in der Hand. Die Soldatin verschafft sich einen Überblick zu den räumlichen Gegebenheiten vor Ort. Denn wo heute noch ein Verkäufer an seinem Marktstand  Käse anbietet, soll Mitte des Jahres das Zelt der Reservisten stehen. Reserve, nur eines der drei Leitmotive beim diesjährigen Tag der Bundeswehr.

Die Koordinatorin

Soldatin im Porträt
Reservedienstleistende Oberleutnant Steffi Krauß gehört zum Projektteam für den Tag der Bundeswehr. (Quelle: Bundeswehr/Roland Alpers)

Steffi Krauß, selbst Reservistendienstleistende, gehört zum Projektteam für die Großveranstaltung. Die einberufene Soldatin ist Ansprechpartnerin für die Aussteller der Bundeswehr und zugleich für die städtischen Vertreter. „Ich koordiniere, was wir den Besuchern am 9. Juni auf dem Bonner Markplatz präsentieren“, erklärt die studierte Medienmanagerin mit der Fachrichtung Sport- und Eventmanagement. Ganze sechs Monate unterstützt die 37-Jährige das siebenköpfige Team im Streitkräfteamt, einer Dienststelle der Streitkräftebasis. Ein Glücksfall für Oberstleutnant Peter Sievert, stellvertretender Projektleiter und damit stellvertretender Gesamtverantwortlicher für den Tag der Bundeswehr in Bonn: „Frau Oberleutnant Krauß kann bei uns ihre Berufserfahrung effektiv in die Organisation dieser Großveranstaltung einbringen“, so Sievert. „So ein Blick von außen gepaart mit der fachlichen Expertise ist für uns goldwert und frische Impulse können wir immer gebrauchen!“

Eine besondere Aufgabe

Und so plant die Offizierin den Ablauf des Tages, spricht mit Firmen und Ausstellern. „Es ist schon etwas Besonderes, diese Veranstaltung für die Bundeswehr zu organisieren“, sagt Krauß. Die Herausforderung liege hauptsächlich darin, dass das Streitkräfteamt Veranstaltungen dieser Größenordnung im öffentlichen Raum nur selten selbst organisiert. „Unser Ziel ist es, die gesamte Bundeswehr und am Standort Bonn insbesondere die Streitkräftebasis werbe- beziehungsweise publikumswirksam zu präsentieren.“

Viel Arbeit für die Reservistin

Soldatin im Gespräch
Besprechungen sind essentiell und stehen derzeit auf der Tagesordnung. (Quelle: Bundeswehr/Roland Alpers)

Viele Telefonate, Besprechungen und Vorträge sind notwendig, um das Ganze unter einen Hut zu bringen. Dazu kommt die Dokumentation und Ablage sämtlicher Verträge und Absprachen sowie die Terminkoordination und -überwachung. Viel Arbeit, die seit Anfang Januar auf Krauß‘ to-do-Liste steht und am 30. Juni mit dem Ende ihrer Reservistendienstleistung abgeschlossen sein wird. Dass es ihr Spaß macht, merkt man schnell: „Meine Arbeit für das Streitkräfteamt ist eine gute Gelegenheit, als zweifache Mutter beruflich am Ball zu bleiben“, eine gewinnbringende Situation für Steffi Krauß und die Bundeswehr.

Willkommen Neugier!

Der Tag der Bundeswehr in Bonn beginnt um 10 Uhr.  Voraussichtlich wird Ashok Sridharan, Oberbürgermeister der Stadt Bonn, gemeinsam mit Generalleutnant Martin Schelleis, dem Inspekteur der Streitkräftebasis sowie Brigadegeneral Franz Weidhüner, dem Amtschef des Streitkräfteamtes, die Veranstaltung eröffnen. Bis 18 Uhr haben Besucher die Gelegenheit, die Vielfalt der Bundeswehr hautnah zu erleben, Musik durch das Musikkorps der Bundeswehr zu genießen und mit Soldatinnen und Soldaten ins Gespräch zu kommen.

Mehr zum Thema