Logo
  • Startseite
  • 40.000 Besucherinnen und Besucher beim Tag der Bundeswehr in Wunstorf erwartet

40.000 Besucherinnen und Besucher beim Tag der Bundeswehr in Wunstorf erwartet

Besucher beim Tag der Bundeswehr
Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf (Quelle: Bundeswehr/Falk Bärwald)

Mit einem Flugprogramm und viel interessanter Technik empfängt der Fliegerhorst Wunstorf am Tag der Bundeswehr seine Gäste. Das Interesse ist groß und im Laufe des Tages schaut ein besonderer Gast vorbei.

Als die Tore geöffnet werden, stürmen die Besucher gleich zu Flugzeugen, Panzern und Hubschraubern. Eine Stunde später sind bereits 20.000 Gäste auf dem Gelände, zuletzt werden es rund 40.000. „Wir haben viele Monate intensiv auf diesen Tag hingearbeitet und können allesamt stolz auf ein tolles Ergebnis sein. Der Tag der Bundeswehr hat uns zwar alle sehr gefordert, aber die vielen Gäste und positiven Gespräche haben uns dafür entschädigt“, sagt Oberst Ludger Bette, Kommodore des Lufttransportgeschwaders 62 (LTG 62), bereits am frühen Nachmittag.

Flugbetrieb am Limit

Besucher beim Tag der Bundeswehr, im Hintergrund A400M
Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf: Gäste mit A400M (Quelle: Bundeswehr/Falk Bärwald)

Besuchermagnet Nummer Eins ist natürlich das Flugprogramm, das mehrere Höhepunkte zu bieten hat. Den Anfang machen Freifallspringer des Fallschirmjägerregiments 31 aus Seedorf. Danach startet ein Eurofighter zum atemberaubenden Soloflug. Später gibt es einen Generationenflug ehemaliger und aktueller Transportflugzeuge der Luftwaffe. Am Start sind der A400M, eine der bewährten C-160 Transall und eine Nord Noratlas, liebevoll Nora genannt. Großes Gedränge herrscht auch bei der riesigen AWACS-Boeing aus Geilenkirchen, den vielen Hubschraubern und Panzern.

Adrenalin pur auf dem Tower

Selbst für den Tower des LTG 62 ist der Tag der Bundeswehr eine ganz besondere Herausforderung. „Wir haben zwar täglich mit Flugbewegungen zu tun, doch die Abwicklung eines derart umfangreichen und speziellen Flugprogramms ist auch für uns nicht alltäglich. Dennoch haben wir uns auf diesen Tag gefreut. Die gesamte Tower-Besatzung ist mit Begeisterung dabei. Der Tag der Bundeswehr wird für uns alle in toller Erinnerung bleiben“, sagt der Flugsicherheitskontrolloffizier, Oberleutnant Robert Großer.

IUD zeigt in Wunstorf Flagge

Auch das Team Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (IUD) zeigt, was es zu bieten hat und die Bandbreite ist gewaltig: Bundeswehr-Feuerwehr und Geländebetreuung, neue Möbel-Serie, Verpflegung und Umweltschutz. Vorarbeiter Jochen August von der Geländebetreuungsgruppe Wunstorf kümmert sich normalerweise um die „Graspflege“ auf dem Fliegerhorst. Heute zeigt er den Gästen das Großgerät, mit dem die Kaserne in Schuss gehalten wird. Highlights sind die großen Allradschlepper mit den über sieben Meter langen Mähwerken und der ferngesteuerte Mähroboter. „Das sind aber coole Rasenmäher“, staunt Kristin Tadje aus Barsinghausen.

Feuerwehrfahrzeuge und Besucher
Aus der Vogelperspektive: Die Blaulichtmeile in Wunstorf ist gut besucht. (Quelle: Bundeswehr/Carsten König)

Ein paar Meter weiter gibt es Verpflegung, auch das gehört zu IUD. Die Truppenküche hat 8.000 Kostproben Erbsensuppe im Kessel angerührt. „Die schmeckt lecker wie immer. Das Rezept koche ich zu Hause nach“, verspricht Christine Helbig aus Bokeloh. Auf der Blaulichtmeile zeigt die Feuerwehr ihre Löschfahrzeuge. „Viele Gäste sind bei der Freiwilligen Feuerwehr. Die fragen uns, wie es bei der Bundeswehr ist“, sagt Oberbrandmeister Florian Dettmer. „Mit 200 Feuerwehrleuten sichern wir heute das Gelände und sorgen dafür, dass die Besucher das Flugprogramm genießen können.“

Generalinspekteur zu Gast in Wunstorf

Als besonderen Gast begrüßt Oberst Bette in Wunstorf den Generalinspekteur der Bundeswehr. General Eberhard Zorn folgt der Einladung zu einem Rundgang über das Veranstaltungsgelände. Außerdem nimmt sich General Zorn viel Zeit, um mit einer Besatzung des A400M zu sprechen und sich das Flugzeug anzuschauen.

Mehr zum Thema